Partner
Login

Erfolgreiche Eishockeyfrauen und lärmende Swiss Olympians

26.04.2011 - Ein souveräner Schweizer Sieg, grossartige Stimmung und 26 Olympians im gemütlichen VIP-Raum der Eishalle Deutweg: Die Swiss Olympians freuten sich über einen gelungenen Ausflug nach Winterthur.

Es herrschte Gänsehautstimmung in der Winterthurer Eishalle Deutweg. Die Schweizer Frauen-Eishockey-Nationalmannschaft führte gegen Kasachstan kurz vor Schluss mit 5:1. Sämtliche 2400 Fans waren aufgestanden und feierten die Schweizerinnen klatschend und singend. Als Christine Meier in der 58. Minute gar noch das 6:1 gelang, explodierte die Stimmung endgültig. Die 26 anwesenden Swiss Olympians und Begleitpersonen trugen kräftig zur guten Stimmung bei, mit so genannten Bang-Bangs, welche die Sporthilfe gespendet hatte.

Im kleinen, aber sehr gemütlichen VIP-Raum am Deutweg hatten sich die Swiss Olympians vor dem Spiel noch über Sinn und Unsinn eines Eishockeyspiels bei strahlendem Sommerwetter austauschen können. Nach dem Spiel – bei einem letzten Glas Wein – stand dann die Frage im Vordergrund, wie realistisch eine Medaille für die Schweiz sei. Mit dem souveränen Sieg gegen Kasachstan qualifizierte sich die Schweizer Nationalmannschaft an der WM im eigenen Land nämlich für das Viertelfinale, wo sie auf Russland trifft (und das sie dann leider, leider verloren haben *seufz*).


PS: Bang-Bangs werden auch Klatsch-Stangen, Fan-Stangen oder Lärmschläger genannt und sind zwei mit Luft gefüllte Ballonstäbe, die beim rhythmischen Zusammenschlagen viel Lärm erzeugen können. Davon konnte man sich am 19. April hinlänglich überzeugen ...

zur Bildergalerie Teilnehmerliste


  zurück