Partner
Login

Swiss Olympians am Meeresufer von Gstaad

30.07.2007 - 40 Mitglieder der Vereinigung Swiss Olympians – darunter mehrere Medaillengewinner - und 28 Begleitpersonen haben im Juli die Beachvolleyball-WM in Gstaad besucht. Spannender Sport, eine wunderbare Bergkulisse, ein begeistertes Publikum und attraktive Rahmenveranstaltungen machten unseren diesjährigen Sommerevent zu einem eindrücklichen Erlebnis.

Das Interesse war gross unter den ehemaligen Olympiateilnehmerinnen und –teilnehmern, die noch junge olympische Sportart Beachvolleyball kennen zu lernen. Was den Swiss Olympians bei ihrem Besuch an der WM in Gstaad im Juli geboten wurde, überzeugte alle: die tolle Stimmung, die vollbesetzte Arena, das fröhliche und laute Ambiente, die lockere Art des Publikums setzten einen ganz besonderen Kontrast zu den körperlichen Anstrengungen der Aktiven auf dem Feld. Die anfängliche Skepsis bei einzelnen früheren OS-Teilnehmern, wich rasch der Begeisterung. Die spezielle Kulisse von Gstaad mit seinen Chalets und Bergen rund um die Sandarena trug das ihre bei und liess bei schönstem Sommerwetter das fehlende Meer vergessen.

Die gelungene Mischung aus Spitzensport, Show, Spannung und Relaxen konnten die anwesenden 40 Mitglieder der Vereinigung Swiss Olympians, welche teils mit Kind und Kegel angereist waren, in der bequem eingerichteten Lounge oberhalb des Center Courts erst recht geniessen. Und die Präsenz unserer Mitglieder setzte dem Mittwoch, dem wohl interessantesten Tag der WM, die Krone auf: Während die Beachpaare ihr Können auf den Courts zeigten, wurden sie von mehreren Olympia-Medaillengewinnern angespornt und bewundert. Angeführt wurde die illustre Schar von den ehemaligen Olympiasiegern Edy Hubacher (Bob) und Daniel Müller (Curling). Mit Daniel Giger und Peter Loetscher (beide Fechten), Marcel Rohner (Bob) und Kurt Müller (Schiessen) wurden weitere erfolgreiche Edelmetalljäger in der Lounge gesichtet.

Selbst unser Mitglied Adolf Ogi liess es sich trotz seines Engagements mit chinesischen Diplomaten, nicht nehmen, den Swiss Olympians einen Besuch abzustatten. In Begleitung brachte der UNO-Sonderbotschafter und alt Bundesrat auch gleich den früheren Direktor des Bundesamtes für Sport, Heinz Keller, mit. Speziell freute uns, dass Barbara Keller, Swiss National Director von Right to Play (RTP), den Weg an die Beach-WM auf sich genommen hat. Die Vereinigung der Swiss Olympians ist seit letzter GV ja Botschafterin von RTP. Erwähnt werden darf auch, dass der gesamte männliche Vorstand von Swiss Olympians in Gstaad anwesend war – im Mittelpunkt stand dabei Werner Augsburger. Der aktuelle Chef de Mission der Schweiz opferte für seinen Lieblingssport eine Woche Ferien und amtete in Gstaad als offizieller WM-Speaker.

Die Anwesenden Olympians genossen vom Schatten der Lounge aus bei gediegener Bewirtung den bestens organisierten Anlass und die umkämpften Spiele im heissen Sand. Erinnerungen wurden aufgefrischt, gegenseitig News ausgetauscht und selbst geschäftliche Verbindungen genutzt. Einzig das Glück, welches manch einer der erfolgreichen Olympiaathleten einst in Anspruch genommen hat, konnte nicht auf die Schweizer Sandspezialisten übertragen werden. Trotz spannender, hochstehender Partien, schaffte leider keines der Schweizer Teams an diesem Mittwoch den Sprung in die nächste Runde. Aber was soll’s: Peking 2008 ist erst in einem Jahr, und dies ist aus Sicht unserer Vereinigung ja der Event, der zählt...

Zu den Bildern


  zurück