Partner
Login

Neue Ausrichtung der Swiss Olympians

16.07.2019 - Der Vorstand würde gerne den Verein Swiss Olympians neu ausrichten.

Im Fokus der letzten Generalversammlung vom 18. November 2018 stand das Motto „quo vadis“. Untermauert wurde das Vorgehen durch einen offenen Brief bzw. Antrag von 21 Olympians, die eine neue Ausrichtung der Swiss Olympians verlangten. Unter der professionellen Moderation von Regula Späni wurde über die Anliegen der Mitglieder diskutiert. Einstimmig wurde entschieden, dass sich eine Findungskommission mit der Neuausrichtung beschäftigen soll.

Als beschlossene Massnahmen wurden Workshops definiert, die unter der Leitung von Fredi von Gunten (Swiss Olympic) geführt wurden und in Zusammenarbeit mit Mitgliedern die Neuausrichtung der Swiss Olympians zum Ziel hatte.


Workshop

Zwei Workshops fanden mit Vertreterinnen und Vertretern aller Alterskategorien in Bern statt. In einem ersten Workshop am 30. März 2019 nahmen Florence Schelling (Eishockey), Edy Hubacher (Leichtathletik/Bob/Ehrenmitglied Swiss Olympians), Patrick Buchs (Führungsteam Swiss Olympic), Rolf Järmann (Rad/Vorstand Swiss Olympians) und Gianna Hablützel-Bürki (Fechten/Präsidentin Swiss Olympians) Teil. In einer ganztägigen Klausur wurde der Verein „Swiss Olympians“ analysiert und  Massnahmen für eine neue Ausrichtung konkretisiert. In einem zweiten Workshop am 15. Juni 2019 traf sich die selbige Findungskommission, in Ergänzung mit Joachim Röthlisberger (Behindertensport Ski), zur Finalisierung der Ergebnisse und zur Beschlussfassung, die den Mitgliedern an einer ausserordentlichen Generalversammlung präsentiert werden.

In den beiden Workshops wurde nach intensiven Diskussionen unter anderem der obige Spider  (siehe Bild) definiert. Als wichtigste Ziele sollen die Swiss Olympians in Zukunft der Kontakt untereinander und die Vermittlung der Olympischen Werte oberste Priorität haben. Dazu wollen wir uns in Zukunft vermehrt sozial betätigen und die Zusammenarbeit mit andern Organisationen verstärken. In Zukunft werden wir uns auch mehr in die Sportpolitik einmischen und unsere Meinung dazu kundtun.

Ausserordentliche GV

Um diese neue Ausrichtung speditiv umsetzen zu können, wollen wir am Samstag, 16. November in Fribourg eine ausserordentliche Generalversammlung durchführen. Als wichtigste Punkte stehen die Wahl von zwei bis drei neuen Vorstandsmitgliedern sowie eine Statutenändern an. Der Artikel 1 soll  ergänzt werden und Artikel 2 neu aufgenommen werden:

Die Gemeinschaft bezweckt,
a) die Kommunikation und Kontaktpflege untereinander, unabhängig von Sportart und Alter mit Plattformen zum gegenseitigen Informationsaustausch, zur Beziehungspflege und zum gemeinsamen Erlebnis 
b)  die Verbreitung der olympischen Werte in der Bevölkerung (neu) 
c)  auch sozial Schwächeren den Zugang zum Sport zu ermöglichen (neu)
d)  die Verbindung zum gesamten olympischen Netzwerk

Art. 2 (neu) 
Der Verein ist parteipolitisch unabhängig. 
Er behält sich das Recht vor, sich bei sportpolitischen Themen, Vorlagen und Geschäften im Sinne von Art. 1 des Zweckartikels zu engagieren bzw. öffentlich Stellung zu beziehen.

Dazu werden wir ein neues Konzept für die Kontaktpflege untereinander vorstellen.

Eine Einladung an die GV erfolgt in den nächsten Tagen.
 




5 Kommentare

Keine neue Plattform: Hallo Roberto,
wir vom Vorstand sind da gleicher Meinung wie du. Wir werden keine neue elektronische Plattform anbieten, aber wir wollen die Kommunikation und Treffen untereinander fördern, also quasi analog statt digital. Die Adressen unserer Mitglieder findet man ja alle, wenn man eingeloggt ist.

15:20:24 22.07.2019 | Rolf Järmann

Neue Ausrichtung: Werte Kollegen
Meiner Meinung nach muss/sollte Swiss Olympians keine Plattform zur Kommunikation untereinander zur Verfügung stellen. Geeignete Plattformen sind sowohl bekannt wie auch frei zugänglich. Es reicht wenn ich die Kontakt-Daten eines Mitgliedes finde.
Der Aufbau eben dieser Plattform wurde schon mehrfach kritisiert und entspricht offenbar auch nicht einem Bedürfnis.

Sonnige Grüsse
Roberto

09:15:54 22.07.2019 | Roberto Liberato

Ohne Titel pensioniert + ehemaliger EishockeyspielerII: Ich bedanke mich bei den Verantwortlichen und gratuliere zur ausgezeichneten Vorarbeit. Freundliche Grüsse Stame

11:17:16 21.07.2019 | Peter Stammbach

Delegationsleiter Fechten 1988: Die Neuausrichtung ist gut. Allerdings braucht es die geeigneten Leute, um sie effizient umzusetzen.
Zum neuen Paragraphen hätte ich folgende Wortwahl vorgezogen: Der Verein ist politisch unabhängig und neutral.
Weiter würde ich mir wünschen, dass man einen Ethikausschuss bildet , der gewährleisten soll, dass öffentliche Stellungnahmen weder diskriminierend, noch zu einseitig formuliert sind. Stellungnahmen sollen rein sachbezogen sein und nicht die politische Meinung der Verfasser widerspiegeln.
Danke für die Kenntnisnahme

08:44:23 20.07.2019 | Bernard Blum

Danke und Rückmeldung: Hallo zäme
Danke für Eure Arbeit.
Ich finde die Ausrichtung gut:
- einerseits nach Innen: Pflege der Kontakte untereinander
- andererseits aber auch nach Aussen: Einsätze und BotschafterInnen
Insbesondere beim zweiten Punkt könnten die Swiss Olympians im Sinne von Vorbild einiges zu sagen haben, z.B. eben auch im sozialen Bereich, wo die Unterstützung nicht nur finanzieller Art sein könnte?
Herzlicher Gruss, Markus Braun

06:26:45 20.07.2019 | Markus Braun, Handball 1984


  zurück